Mikroabenteuer in Hamburg

Dem Corona-Alltag entfliehen - 5 Mikroabenteuer in Hamburg

Die Corona-Pandemie hat uns nach wie vor fest im Griff. Umso wichtiger ist es, dem eintönigen und anstrengenden Alltag immer wieder zu entfliehen und den Kopf frei zu bekommen. Urlaube und weite Reisen sind leider nicht möglich, Veranstaltungen und Konzerte fallen aus und Freunde kann man auch nur sehr eingeschränkt besuchen. Was nun? Wie wäre es mit einem Abenteuer, das sich ohne Probleme nach Feierabend oder am Wochenende direkt in Hamburg erleben lässt? Habt ihr schon mal was von Mikroabenteuern gehört?

Was ist ein Mikroabenteuer?

Der britische Abenteurer und Autor Alastair Humphreys hat den Begriff in seinem 2014 veröffentlichen Buch „Microadventures“ geprägt. Die Idee dahinter gibt es allerdings schon länger. Das Ziel ist, ohne große Planung, viel Geld oder Zeit den Alltag hinter sich zu lassen. Was genau man als Mikroabenteuer wahrnimmt, muss jeder für sich selbst entscheiden, es gibt keine feste Definition. Wichtig ist, dass euch die kurze Auszeit erfrischt und wieder neuen Schwung ins Leben bringt.




Perfekt dafür sind unsere 5 Tipps für ein Mikroabenteuer in Hamburg. Alle Ideen lassen sich allein oder mit der Familie erleben, perfekt also für die Corona-Zeit. Ihr braucht weder große Vorbereitung noch viel Geld, unsere Mikroabenteuer sind also für jeden umsetzbar. Los geht’s mit unseren 5 Ideen für euer Mikroabenteuer in Hamburg:

1. Schnitzeljagd durch den Hamburger Hafen

Allen Neugierigen und Wissensdurstigen empfehlen wir eine spannende Schnitzeljagd rund um den Hamburger Hafen. Die Tour dauert etwa 5-6 Stunden und eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Ihr könnt die Schnitzeljagd aber auch auf mehrere Tage aufteilen. Alternativ gibt es noch eine kürzere Schnitzeljagd Hamburg für Kinder (oder alle mit weniger Zeit), damit erkundet Ihr den Hafen in ca. 2 Stunden. Alles, was ihr für die Tour benötigt, ist die Stadtspiel-Box. In 16 Briefumschlägen (bei der kurzen Variante sind es 8) wird der Weg beschrieben, doch um zu erfahren, wie es weitergeht, müssen an jeder Station Rätsel gelöst werden. So wird es garantiert nicht langweilig. Der Weg führt dabei von der Speicherstadt zur HafenCity und an der Elbpromenade entlang bis zu den Landungsbrücken. Unterwegs gibt es immer wieder spannende Infos und Fakten zu den einzelnen Stationen, die „Stadtführung“ ist also gleich mit dabei. Zum Abschluss empfehlen wir einen Spaziergang durch den Alten Elbtunnel, von der anderen Seite habt ihr einen tollen Blick!


 

2. Wracks von Blankenese, Falkensteiner Ufer

Ein Besuch am Falkensteiner Ufer in Blankenese lohnt sich immer. Der tolle Sandstrand lässt sofort Urlaubsfeeling aufkommen. Oberhalb des Steilhangs liegt der Waldpark Falkenstein. Kaum vorstellbar, dass hier ursprünglich nur weißer Sand zu finden war. Erst nach der Aufforstung wurde das Gebiet zum Mischwald. Die Aussicht auf die Elbe ist einmalig. Etwa 1 km stadteinwärts befindet sich der Römische Garten, eine pittoreske Parkanlage mit Freilichttheater. Der erste Teil des Parks entstand zwischen 1880 und 1890 als privater Garten. Im Jahr 1951 wurde er vom Bankier Moritz N. Warburg der Stadt Hamburg geschenkt.

Am Blankeneser Ufer findet ihr zwei Schiffswracks, die besonders bei Ebbe gut sichtbar sind. Die „Polstjernan“ geriet im Oktober 1926 in Brand und wurde daraufhin ans Elbufer geschleppt, wo sie heute noch liegt. Das Binnenschiff „Uwe“ sank 1975 und wurde ebenfalls ans Elbufer geschleppt. Beide Wracks dienen heute als Wellenbrecher und ragen gespenstisch aus dem Wasser.


 

3. Alter Friedhof Harburg

Im Alten Friedhof Harburg scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Hier fanden viele bekannte Hamburger Industrielle ihre letzte Ruhestätte. Besonders auffällig und schön sind die vielen Skulpturen und die Terrassenform des Parks, die durch die mehrmalige Erweiterung des damaligen Friedhofes entstand. Schon seit den 1960er Jahren werden hier keine Beisetzungen mehr durchgeführt, heute steht das Gelände unter Denkmalschutz und dient als öffentlicher Park.
Über eine Brücke erreicht man auch den abwechslungsreichen Harburger Stadtpark, der in den 1920er Jahren entstand. Beide Parks sind tolle Orte, um die Seele baumeln zu lassen. Ihr solltet sie unbedingt besuchen!


 

4. Sonnenaufgangs-Tour

Raus aus der Komfortzone! Dieser Tipp lässt sich vielleicht sogar wochentags vor Arbeitsbeginn umsetzen. Macht doch mal eine Sonnenaufgangs-Tour in Hamburg. Dafür steht ihr extra zeitig auf, packt euch ein schnelles Frühstück ein und fahrt zu einem Platz, an dem sich der Sonnenaufgang besonders gut beobachten lässt. Wirklich schön ist es am Hafen oder an der Alsterwiese Schwanenwik, aber ihr könnt natürlich auch einfach die nächstgelegene Anhöhe wählen. Der Sonnenaufgang wird euch auf jeden Fall für das frühe Aufstehen entschädigen. Und falls ihr es so gar nicht aus dem Bett schafft...macht einfach eine Sonnenuntergangs-Tour. Auch schön ;-)

 

5. Einmal bis zur Endhaltestelle und zurück

Eure gewohnten Wege mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kennt Ihr vermutlich wie eure Westentasche. Aber was verbirgt sich eigentlich an den Endhaltestellen? Probiert es doch einfach einmal aus. Und so geht’s: Fahrt eine Linie der U-Bahn, S-Bahn, A-Bahn oder mit dem Bus eurer Wahl bis zum Ende und erkundet die Gegend. Packt euch zum Beispiel ein Picknick ein, dass ihr unterwegs genießen könnt. Es gibt sicher eine lauschige Stelle für ein Päuschen. Ansonsten lasst ihr euch einfach treiben, erkundet die Gegend, so lange ihr wollt und fahrt dann zurück. Eine tolle Idee ist auch eine Fahrt bis zur Endhaltestelle und eine Wanderung entlang der Strecke bis nach hause. Das geht natürlich auch mit dem Fahrrad, wenn es zu weit sein sollte. So lernt Ihr garantiert neue, spannende Ecken in Hamburg kennen, die ihr sonst nie entdeckt hättet. Und bei den zahlreichen Hamburger Linien könnt ihr immer wieder neue Touren erleben.



Hoffentlich war bei unseren Tipps für ein Mikroabenteuer und eine spontane Auszeit in Hamburg etwas für euch dabei. Los geht's, raus aus dem Alltag und rein euer persönliches Abenteuer. Wir wünschen viel Spaß beim Erleben und Ausspannen!